Mit der österreichischen Erstaufführung von „Doktor Schiwago“ wurde der Musical Frühling im Stadttheater Gmunden ergreifend und auf hohem Niveau eröffnet. Die emotionsreiche Geschichte nach Boris Pasternak hat zwar kein Happy End, erntete aber dennoch stürmischen Applaus, Bravorufe, Standing Ovations!

Ein großes Lob gebührt Markus Olzinger für die energiegeladene Regie und das stimmige Bühnenbild. Für die schwungvolle Choreografie sorgte Julia Ledl. Im Mittelpunkt stand natürlich die Geschichte des leidenschaftlichen Liebespaares Jurij Schiwago – inbrünstig gespielt von Yngve Gasoy-Romdal – und Lara Guichard, mit stimmlicher und darstellerischer Bravour von Elisabeth Sikora gestaltet.

Brutale Zeiten

Das Stück handelt in den bewegten und brutalen Zeiten der russischen Revolution. Berührende Gesangstexte lieferte Michael Korie. Faszinierend sind die ungemein packende Musik und die ausdrucksstarken Songs der New Yorkerin Lucy Simon. Dirigent Caspar Richter leitete schwungvoll das Modern Symphony Orchestra aus Brünn.

Sowohl stimmlich als auch darstellerisch großartig ist die Besetzung mit André Bauer als Komarov, Carmen Wiederstein, Jörg Westerkampund die Kinder Leonard Wenzel als junger Jurij sowie Gloria Jungreuthmayer als junge Lara.