musical-fruehling2_cut

BRIEFE VON RUTH

Weltpremiere

in Kooperation mit der NEW YORK OPERA SOCIETY

EIN MUSICAL VON AKSEL-OTTO BULL UND GISLE KVERNDOKK. BASIEREND AUF „DAS LEBEN KÖNNTE GUT SEIN“ / Neuauflage „ES WARTET DOCH SO VIEL AUF MICH“ (Jan Erik Vold). RUTH MAIERS TAGEBÜCHER UND BRIEFE VON 1933 -1942.

Ruth Maier ist eine jüdische junge Frau aus Wien, die 1939 mit 19 Jahren vor den Nazis nach Norwegen flieht. Obwohl von ihrer Familie getrennt, fühlt sie sich anfangs in dem fremden Land recht wohl, geht zur Schule und macht ihr Abitur. Trotz der Umstände kann sie in dem skandinavischen Land eine persönliche Freiheit genießen, wie sie wahrscheinlich in Wien auch ohne den Einmarsch der Nazis nicht möglich gewesen wäre. Dies ändert sich erst, als auch Norwegen besetzt wird. Bereits als Zwölfjährige beginnt Ruth Maier ihre gesellschaftlichen Beobachtungen und ihre Sehnsüchte nach menschlicher und künstlerischer Verwirklichung in Tagebüchern, Briefen und Zeichnungen festzuhalten, die die Grundlage für dieses Musical bilden. Mit einer berührenden und bestechenden Radikalität, einer emotionalen und intellektuellen Dringlichkeit stellt sich die junge Frau hier den existentiellen Fragen des Erwachsenwerdens, der Liebe, der politischen Entwicklung und der Verlorenheit. Ruths Wille zu leben ist das Hauptmotiv dieses anrührenden und aufrüttelnden Musicals von Aksel-Otto Bull und Gisle Kverndokk.

Während die Musik einen durchgehenden Klanggrund bildet, stehen Gesang und Sprache übergangslos nebeneinander. Die Szenen bewegen sich von Wirklichkeit in Traum und zurück, zwischen verschiedenen Zeiten, zwischen direkter Kommunikation mit dem Publikum in Erzähltexten und dem Dialog der Darsteller*innen untereinander in gespielten Szenen. Daraus entsteht ein intensives musikalisches Werk über die Neugierde einer jungen Frau auf das Leben, ihre großen Ambitionen, ihre unbändige Lebenslust und Erwartungen.

Alle weiteren Informationen zu BESETZUNG und TERMINEN erhalten Sie demnächst hier. TICKETS sind ab Oktober erhältlich.